Eltern für Kinder e.V. Staatlich anerkannte Adoptionsvermittlungsstelle
Eltern für Kinder e.V.Staatlich anerkannte Adoptionsvermittlungsstelle

Die Kinder von Santo André

Jahr 2015

29. Dezember > Eindrücke von der Aufführung des CCCultura

nach oben

Dezember > Bericht aus Santo André

Zum Jahresende möchte ich mich aus Bahia melden und über unsere Projekte berichten, die durch unsere treuen Spender möglich waren.

 

Auch dank der großzügigen Spende des Fußballstars Sami Khedira konnten wir auf ein arbeitsreiches Jahr im Centro de Cultura zurückblicken mit viele Aktivitäten, an denen viele Kinder teilgenommen haben.

 

Die Kunstlehrerin Paola konnte die Kinder begeistern. Auch das Projekt des DFBs in Zusammenarbeit mit der Musikschule IASA war ein großer Erfolg und hat bis zu 80 Kinder betreut.

 

Ich konnte immer wieder mit Spenden von Eltern für Kinder e.V. einspringen, wie auch jetzt, um das Jahr gut zu beenden. Die Kinder sind fleißig dabei, sich auf ein schönes Jahresabschlussfest mit Kunst und Tanz vorzubereiten. Es wird unter dem Motto zeitgenössische Malerei, in Bild und Tanz stehen. Ich bin sehr gespannt auf die Vorführung.

 

In der Musikschule musste das Jahr schon im Oktober beendet werden, da die Gelder für die Workshops ausgegangen war. Die Spenden des Fernsehprojekts „Crianca esperanca“ und Gelder des maroden Ölkonzerns Petrobras fielen aus und werden leider auch im nächsten Jahr nicht mehr aufgenommen werden. Das Abschlusskonzert der Musikschule der jüngeren Schüler stand unter dem Motto, „Wir wachsen wie die Blumen“ mit Melodien aus der brasilianischen Folklore. Nach Weihnachten gibt es noch ein Konzert in der Dorfkirche mit klassischen Musikstücken der fortgeschrittenen Schüler.

 

Spendengelder flossen auch zur Kinder-Fussball-Mannschaft, eine wichtige Arbeit, da hier viele Jungen erreicht werden, wo hingegen beim Tanz und beim Malen mehr Mädchen mitmachen.

 

Der Capoeiraunterricht trägt sich inzwischen selbst, denn die Gruppe wird immer wieder in die großen Hotels zu Vorführungen gebeten und bekommt dafür Geld.

 

In der Schule und im Kindergarten wird nach meinen Beobachtungen gute Arbeit geleistet, gelernt, Feste gefeiert und auch mit den anderen Einrichtungen kooperiert.

 

Für das behinderte Mädchen Leticia konnte ein neuer (gebrauchter) Rollstuhl angeschafft und mit den Spenden von Eltern für Kinder e.V. finanziert werden. Ihr alter war viel zu klein geworden.

 

Außerdem halfen wir beim Einrichten eines Frisörsalons. Dort wird ein Frisör aus der Schweiz im Ruhestand arbeiten und dabei Gruppen von Jugendlichen aus unserem Ort ausbilden. Der Laden soll gemeinnützig sein, sich aber selbst tragen.

 

Ausblicke auf das nächste Jahr

 

In der Musikschule sehen wir noch keine Möglichkeiten, im nächsten Jahr die schon laufenden Gruppen finanzieren zu können. Wir warten noch auf ein Wunder, das sich ja vielleicht einstellen wird.

 

Im Centro de Cultura warten wir auf Gelder vom Land Bahia, die schon länger bewilligt sind.

 

Ich habe volles Verständnis dafür, wenn sich viele Spender für die vielen Probleme in Deutschland, die mit der Flüchtlingswelle zusammen hängen, oder in Afrika engagieren. Auch, wenn es uns „besser geht“, würde ich mich freuen, wenn wir im nächsten Jahr mit der einen oder anderen Spende rechnen könnten.

 

Vielen Dank für das Interesse, für die Spenden und für Besuche für unsere Kinder und Jugendlichen im schönen Ort an der brasilianischen Atlantikküste, Santo Andre.

 

Frohe Weihnachten und Frieden für das neue Jahr!

Feliz Natal e muita paz para o Ano Novo!  

 

Eure/Ihre Wally(Waltraud Busch)

Bildergalerien

nach oben

März 2015 > Bericht über die Sozialprojekte in Santo André/Bahia

Liebe Spender, liebe Freunde und Interessierte,

bevor ich einige Zeit in Deutschland verbringen werde, möchte ich einen kurzen Bericht über „unser Santo André“ verfassen.

Eine erfolgreiche Feriensaison geht ihrem Ende zu. Viele Touristen haben ihren Weg hierher gefunden und die Naturschönheiten unserer Gegend genossen. Die Menschen hier haben viel gearbeitet – auch bei hohen Temperaturen – und haben auch Geld verdient. Das ist ja ganz wichtig.

Nun fängt langsam die Schule wieder an, da auch Karneval vorbei ist. In der Schule gibt es eine neue Direktorin, die aber schon viele Jahre als Lehrerin hier gearbeitet hat und sich hoffentlich gut auskennt. Mit Spendengeldern habe ich geholfen, einen neuen Kopierer zu beschaffen, denn der alte war nur geliehen und nicht mehr funktionstüchtig. Nun wird man sehen, wie die Zusammenarbeit mit der Schule weitergeht.

Die Musikschule hat schon Anfang Februar ihre Arbeit wieder aufgenommen. Gestern gab es dort eine Veranstaltung für Jugendliche über Sexualität, Verhütung usw. – ein wichtiges Thema. Im geschützten Rahmen konnten die Jugendlichen ihre Fragen stellen, die eine erfahrene Sozialarbeiterin beantwortet hat.

Das CCCultura beginnt seinen Unterricht im März. Mit einer großzügigen Spende einer Schule in Lindau konnten Computerkurse eingeplant werden. In welchem Rahmen sie stattfinden werden, weiß ich allerdings noch nicht.


Eine große Spende von 10 000 Euro bekam das Kulturzentrum vom  deutschen Fußballnationalspieler Sami Khadira, mit der in diesem Jahr ein Kunsterzieher eingestellt werden kann. Die Ausschreibungen dafür sind am laufen. Das ist natürlich eine ganz tolle Sache, für die wir alle sehr dankbar sind, auch für die Vermittlung dieser Spende durch Theresa Ernst, die mit den Kindern im letzten Jahr die Sichtschutzwände vor der WM bemalt hat. Die Versteigerung dieser Wände ist noch nicht abgeschlossen. Es kann noch mitgesteigert werden. Letztlich ist es Theresa und ihrem Vater Rainer Ernst zu verdanken, dass wir diese Spende bekommen haben.

Der Capoeiraunterricht lief während der Ferien weiter. Wir haben mit Spendengeldern geholfen, für die Schüler neue Capoeirauniformen zu kaufen. Ohne diese Uniformen können keine Vorführungen gemacht werden und ohne diese Vorführungen kann sich der Unterricht nicht selbst tragen.

Der Fußballplatz, von Campo Bahia und dem DFB mitfinanziert, ist jetzt bespielbar. Heute findet ein Jugendfußballturnier darauf statt. Mit Spendengeldern einer Schule in Weiler zum Stein können wir hier immer noch weiterhelfen. Außerdem haben uns einige Vereine in der Nähe von Stuttgart Fußballkleidung und –schuhe geschickt, die wir mit Bedacht weitergegeben haben. Jetzt fehlt noch für den Fußballplatz ein Rasenmäher. Ich bin gespannt, wie dieses Problem gelöst wird. Werden die Fußballer zur Machete greifen und so das Gras mähen? Das wäre eine echte „bahianische Lösung“

 

Bild anklicken zum Vergrößern

Zwei Fußballer-Geschenke, die wir dringend zu Geld machen müssen, damit das Ganztagsprojekt finanziert werden kann, sind noch zu haben:

  • eines der Fußballerfahrräder, das wir für 3300 reais (ca. 1000 Euro) verkaufen und
  • ein Nationaltrikot mit den Unterschriften aller Nationalspieler (wer bietet mehr als 800 Euro?).

Angebote bitte per E-Mail an: wally@globus-trading.com

Wir danken für Ihr Interesse und hoffen, dass auch im „Jahr nach der WM“ die Spenden nicht ausgehen.


Grüße aus dem sonnigen Santo André,
Wally

nach oben

01.03.2015 > Fubballturnier auf dem neuen Rasen

nach oben

Februar 2015 > Karneval

Die Fußballjungs gehen an Karneval verkleidet mit ihren Trikots.

nach oben

02.03.2015 > Leticia

Eine Physiotherapeutin arbeitet mit dem behinderten Mädchen Leticia.

mehr Bilder...

nach oben

Aktuelles

14. Oktober 2017

Aktuelles für Mitglieder

14. Oktober 2017

Aktuelles für Kontakteltern

25. August 2017

Dienste

Partnerprogramme

Wetter

Kooperation

nach oben
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2012 - 2017
Eltern für Kinder e.V.
Fritschestr. 60
10627 Berlin
Telefon 030-46 50 75 71