Eltern für Kinder e.V. Staatlich anerkannte Adoptionsvermittlungsstelle
Eltern für Kinder e.V.Staatlich anerkannte Adoptionsvermittlungsstelle

Die Kinder von Santo André

Jahre 2012 und 2013

14.12.2013 > Grüße aus Santo André zum Ende des Jahres

Liebe Freunde und Spender,

 

zum Ende des Jahres möchte ich Ihnen/Euch noch einige brasilianische Sonnenstrahlen zukommen lassen, verbunden mit einem kurzen Bericht.

 

Zum Ende des Jahres geht hier einiges dem Ende zu, einiges beginnt.

 

Dem Ende zu geht das Schuljahr in den sozialen Einrichtungen und in der Schule. Die Kinder und Jugendlichen der Musikschule gaben ihre kleinen Konzerte und erfreuten die Zuschauer mit klassischer und brasilianischer Musik. Die Schulkinder müssen noch einige Tage in der Schule ausharren, bevor das Schuljahr zu Ende geht und die großen Ferien beginnen, denn die Zeit des Lehrerstreiks muss nachgeholt werden.

 

Die Kinder des Kulturzentrums proben für die große Veranstaltung zum Jahresende.

 

Die Fußballkinder werden sich wohl keine Pause gönnen, denn jetzt in den Ferien haben sie ja besonders viel Zeit zum Fußballspielen – wir nähern uns ja der Fußball WM. Die Jugendlichen proben für viele Capoeira-Aufführungen für die kommenden Touristen.

 

Unser Ort hat sich noch nicht sehr auf die kommende Hochsaison eingestellt. Straßenlampen sind kaputt, die Wasserversorgung schlecht, überall Abfall, Löcher in der Straße, um einiges zu nennen. Es sieht aus, als ob die Gemeindeverwaltung uns vergessen hätte. Dabei geht in 2 Wochen nicht nur die Hochsaison mit vielen Touristen los - sondern bald auch die Fußballweltmeisterschaft.

 

Diese beiden Fahnen werden während der WM auf unserem Bürgermeisteramt gehisst werden

 

Santo André wird im nächsten Jahr zum Aufenthaltsort für die deutsche Fußballmannschaft werden.

 

Eine deutsche Unternehmergruppe baut zurzeit ein luxuriöses Camp mitten im Ort. Die Menschen, die hier wohnen, diskutieren diese Tatsache sehr widersprüchlich. Wie wird es wohl werden? Wird Santo André aus seinem Dornröschenschlaf erwachen? Wird dieser beschauliche Ort mit grad mal 600 Seelen die Flut von Menschen, Fans, Presse usw. ertragen oder einfach überrannt werden? Wird der Ort die nötige Pflege seitens der Gemeindeverwaltung bekommen, damit er sich auch sehen lassen kann? Oder werden wir nur, wie früher die Indianer bei der Eroberung „abgespeist“ mit kleinen Geschenkchen (T-Shirts für unsere Fußballer u.ä.) oder greifen die VIPs tiefer in die Taschen? Es bleibt abzuwarten und wir erhoffen das Beste.

 

Mit Spendengeldern haben wir in den letzten 4 Monaten außer den laufenden Hilfsprojekten noch geholfen:

  •  der Schule, von Oktober bis Dezember eine Nachhilfelehrerin zu bezahlen, denn die Kinder haben durch 2 Monate Streik der Lehrer Aufholbedarf und die Gemeinde war nicht bereit, dies zu finanzieren.
  • der Capoeira, inzwischen als ein gemeinnütziger Verein angemeldet, beim Ausrichten einesTauffestes für die capoeristas, Bezahlen der eingeladenen Prüfer (mesters de capoeira), T- shirts, Pizza und Getränke für die Kinder, Plakate. Es mussten neue Baströcke für die„maculele“ (Indianertanz) und Material für die Instrumente (berimbau) gekauft werden.
  • Außerdem entstanden Kosten für das Gericht, um den Verein ordnungsgemäß einzutragen.
  • Die Fußballkinder bekamen neue Fußballstrümpfe und einige neue Bälle. Jetzt haben fast alle auch eigene Fußballschuhe, denn einige Vereine in Deutschland und in Argentinien   haben gebrauchte gespendet. Wir reisten mit einem Koffer voller Fußballschuhe an. Bisher mussten sich nämlich zwei Kinder ein Paar teilen, der eine bekam den rechten, der andere den linken Schuh - und das in einem Ort, wo zurzeit Millionen für den Fußball nur so rein fließen.
  • Einer unserer ganz treuen Spender hat Kinderbrillengestelle gespendet. Es wurden Reihenuntersuchungen organisiert und die Kinder, die Brillen brauchten, bekamen sie im November überreicht.

 

Zum Schluss möchte ich Ihnen/Euch ganz herzlich für die Hilfe, Unterstützungen und das Interesse für unsere Projekte in Santo André in Bahia/Brasilien danken.

 

Ich und die Kinder Santo Andrés wünschen ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute, vor allem Gesundheit, Glück und gute Zusammenarbeit für das nächste Jahr. Mögen wir alle auf der Welt vor schlimmeren Katastrophen verschont bleiben und in Frieden leben können!

 

Grüße oder, wie man hier sagt, abraços,

 

Waltraud Busch

nach oben

30.08.2013 > Nachrichten für unsere Freunde und Spender

Liebe Spender, Freunde, Interessierte,

nun befinden wir uns schon in der zweiten Hälfte des Jahres 2013 und es ist an der Reihe, etwas aus diesem schönen Fleckchen des Landes hören zu lassen.

 

Bitte nehmen Sie sich die Zeit, um sich einige neue Fotos anzuschauen, indem Sie auf die Links in diesem Text klicken. Oder schauen Sie sich die Bildergalerien am Ende des Abschnitts an.

 

Die Fortschritte gehen hier, wie immer, langsam aber stetig voran.

 

Es gibt Rückschläge und dann wieder gute Zeiten. Wie überall. Brasilien scheint angesichts der bevorstehenden FWM im nächsten Jahr zu „erwachen“ und lässt sich nicht mehr von Korruption und Armut geißeln. Es gibt Demonstrationen und Streiks.

 

Die Kinder in Santo André erleben schon in der dritten Woche eine schulfreie Zeit, leider. Die Lehrer streiken, da sie die verabschiedete Gehaltserhöhung von der Gemeinde nicht ausgezahlt bekommen. Hoffentlich ist bald eine Lösung in Sicht. Die Kinder und die Eltern gewöhnen sich daran, keine Schule zu haben. Die Kinder sitzen vor den Fernseher oder sind am Strand oder sonst wo. Sogar die Musikschule und das Kulturzentrum müssen darum kämpfen, dass die Kinder termingemäß erscheinen. Die Eltern finden ihre Kinder nicht, um sie rechtzeitig zu den Kursen zu schicken oder die Eltern kommen einfach aus der gewohnten Routine und vergessen es.

 

Was geschah bisher mit den Spendengeldern?

  1. Im Kulturzentrum (CCCultura) haben wir das Kunstprojekt gefördert, das von ca. 60 Kindern besucht wird. Diese Verpflichtung haben wir bis Ende des Jahres übernommen.
  2. In der Musikschule haben wir geholfen beim Einkauf für einen Stand (Getränke und Hot-dogs) bei den Junifesten (festa junina), aus dessen Erlös die Renovierung der Musikzimmer bestritten werden soll.
  3. Die Künstlerin Ana Lucia Tamancolti wird bezahlt, einen Kurs zu geben für ältere und begabte Schülerinnen, Batiken herzustellen, die evt. danach verkauft werden können, so dass sich dieses Projekt im nächsten Jahr selbst trägt. Außerdem haben wir bei der Einrichtung des Ateliers geholfen.
  4. Beim Capoeira-Lehrer Pinguim wird das Kursgeld für 3 Schüler übernommen, die dieses aus Armutsgründen nicht bezahlen können.
  5. In der Schule haben wir finanziell geholfen, teilweise das alte Schulmöbiliar auszuwechseln und eine Bürokraft bezahlt.

 

Was steht in der Zukunft an:

  1. Im Kindergarten arbeitet eine Praktikantin, der wir im nächsten Jahr finanziell helfen wollen, eine Lehrerausbildung zu machen, da sie ein wirklich gutes Händchen für Kinder hat.
  2. Im November wird Pinguim (Capoeiralehrer) ein „batisado“ („Taufe“) für die Schüler organisieren. Es sollen alle eine neue Kordel bekommen. Dafür fallen Kosten an, da mehrere Capoeiralehrer auch von außerhalb dazu kommen werden.

 

Es grüßt ganz herzlich auch Brasilien,

Waltraud Busch (Wally)

zurück zum Abschnittsbeginn
nach oben

12.05.2013 > Neuigkeiten aus Santo André / Bahia

Liebe Spender, Freunde, Interessierte,

es ist an der Zeit, Sie darüber zu informieren, wie es hier unseren Kindern im schönen Fischerort Santo André an der Atlantikküste Brasiliens hinter Mangrovenwäldern und Korallenriffen geht.

 

Bitte nehmen Sie sich die Zeit, um sich einige neue Fotos anzuschauen, indem Sie auf die Links in diesem Text klicken. Oder schauen Sie sich die Bildergalerien am Ende des Abschnitts an.

 

Nach langen Sommerferien, an denen der Tourismus im Ort blühte, haben im März die Schule und alle anderen Aktivitäten wieder begonnen.

 

In der Dorfschule hat eine neue, sehr engagierte Direktorin ihre Arbeit aufgenommen. Mit Hilfe von privaten Spenden konnte neues Schulmobiliar angeschafft, die Schulräume gestrichen und viele Modernisierungsarbeiten durchgeführt werden. Leider reichen öffentliche Gelder nicht aus, um die Voraussetzungen zu guter Erziehungsarbeit zu schaffen. Noch immer lässt die Qualität der Schulbildung unserer Dorfkinder noch sehr zu wünschen übrig, was lesen, schreiben und rechnen angeht. Wir hoffen, dass sich dies ändern wird.

 

Der Kindergarten Maria Marta hat neue Kindergruppen eingerichtet und arbeitet, wie schon einige Jahre, auch nur mit privaten Geldern, aber mit einem bewährten Erzieherinnenteam. Sie legen die Grundsteine, damit die Kinder etwas lernen und leisten können.

 

Die Musikschule IASA (Instituto de Amigos de Santo André) bietet unseren Dorfkindern eine musikalischen Erziehung bis hin zur Ausbildung zu Musikern. Es gibt Unterricht an folgenden Instrumenten: Blockflöte, Geige, Cello, Schlagzeug, Klavier und Gitarre. Die Musikschule wird in diesem Jahr vom größten Fernsehsender Globo unterstützt, benötigt trotzdem immer wieder auch private Geldspritzen. Der Musikunterricht für die bedürftigen Kinder ist völlig kostenfrei. Das nächste Projekt wird sein, die ziemlich heruntergekommenen Räume zu renovieren und in einigen eine einfache Klimaanlage einzubauen, denn bei offenen Räumen stört man beim Musizieren die Schüler im Nachbarraum und bei geschlossenen Räumen bekommt man in unseren Breiten einen Hitzestau.

 

Das CCCultura, (Centro de Convivencia e Cultura) hat in diesem Jahr recht viele Anmeldungen vor allem von kleineren Kindern im Grundschulalter. Leider sind die Gelder so knapp, dass nicht genügend ausgebildete Lehrer eingestellt werden konnten. Trotzdem können die Kinder hier malen, spielen, turnen und tanzen. Einige größere Kinder haben Unterricht am Computer und es gibt eine Theatergruppe.

 

Unser Capoeiralehrer Pinguim übernimmt den Capoeiraunterricht unserer Dorfkinder. Damit er selbst überleben kann, muss jedes Kind im Monat 10 reais (4 Euro) bezahlen oder einen zahlenden „Paten“ finden. Pinguim tritt mit seinen Kindergruppen regelmäßig in den umliegenden Hotels auf. Dies gehört zur Folklore unserer Gegend. Obwohl diese Auftritte etwas Geld einbringen, ist dieser Capoeiraunterricht zu unterstützen.

 

Ein neues privates Projekt, das aus der letzjährigen Arbeit im CCCultura entstand, ist der Kunstunterricht der Künstlerin Ana Lucia. Sie unterrichtet einige sehr begabte Jungen und Mädchen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren. Dieses Projekt hätte die Chance, durch den Verkauf der Bilder und Batiken sich mit der Zeit selbst zu tragen. Zurzeit muss es natürlich noch mit Spendengeldern unterstützt werden.

 

Ab und zu benötigt auch der Jugendbetreuer der Kinderfußballmannschaft neue Trikots oder einen neuen Fußball, da diese leider durch die vielen Stacheldrähte um den Fußballplatz immer wieder kaputt gehen. André arbeitet ehrenamtlich. Und, was wäre Brasilien ohne Fußball?

 

Die gute Voraussetzung in unserem Ort ist die Zusammenarbeit zwischen den Alteingesessenen und denen, die sich diesen Ort zur Wahlheimat gewählt haben und wollen, dass es nicht nur ihnen sondern auch der ärmeren Bevölkerung gut geht.

 

Durch die Erbschaft im letzten Jahr steht dem Ort nun eine schöne „Gemeindehalle“ zur Verfügung, die nicht nur vom CCC, sondern von allen genutzt werden darf.

 

Unser Ausblick für die Zukunft wird sein, eine gut funktionierende Schule zu haben, die einen Ganztagsunterricht mit Essen für unsere Kinder anbietet (escola integral). In diesem Fall werden natürlich alle Aktivitäten in diese Ganztagsschule integriert werden.

 

Um dieses „An-einem-Strang-Ziehen“ anzudeuten, werden wir auch mit Ihren Spendengeldern in diesem Jahr da eingreifen, wo es am nötigsten gebraucht wird und nicht nur wie bisher im CCCultura.

 

Bei Überweisungen an uns vermerken Sie also bitte MDC Santo André und nicht mehr nur „Jugendzentrum Santo Andre“. (Meu Direito de Crescer, Mein Recht aufzuwachsen)

 

Unsere deutsche Freiwillige, Juliana, hat uns vor einer Woche wieder verlassen, nachdem sie 8 Monate hier gearbeitet hat. Bestimmt hat sie auch für sich persönlich profitiert und konnte einige Freundschaften schließen. Wir wünschen ihr, dass sie nun in Deutschland ihre Ausbildung zu Ende bringen kann und hoffen, dass sie uns irgendwann wieder besucht.

 

Hiermit danke ich Ihnen für ihr Interesse an unserer Arbeit mit den Kindern in Santo André.

 

Ich persönlich werde in diesem Jahr wieder ehrenamtlich Klavier- und Flötenunterricht geben. Leider haben wir kein Klavier, sondern nur ein Keyboard – aber das tut´s ja auch.

 

Liebe Grüße

Waltraud Busch (Santo André)

Doret Pohl (MDC)

zurück zum Abschnittsbeginn
nach oben

09.01.2013 > Bericht von Juliana Baus

Mehr zu dem Freiwilligendienst beim CCC erfahren Sie hier.

nach oben

27.12.2012 > Aufführung zum Gedenken an Jorge Amado

Das Jahr 2012 im CCCultura-Santo André schloss mit einer tollen Aufführung zum Gedenken des brasilianischen/baihianischen Schriftstellers Jorge Amado. Es wurden Szenen getanzt aus seinen Büchern, die hauptsächlich in den großen Städten Bahias Ilheus oder Salvador spielen. Das CCC arbeitete nach dem Buch "Die Herren des Strandes" (capitaos das areias), das das Leben der Straßenkinder Salvadors schildert. Die Tanz- und Capoeiraaufführungen fanden vor einer herrlichen Kulisse statt, ein riesiges Gemälde bzw. Batik von den Kindern gestaltet, das auch eine Szene aus dem oben erwähnten Buch zeigte. Natürlich wurde auf diese Weise unsere neue große Bühne/Tanzsaal eingeweiht.


Auf dem Plakat sehen Sie auch das Logo von Eltern für Kinder e.V..


Nun hoffen wir, dass wir diese gute Arbeit auch im neuen Jahr fortführen können.


Waltraud Busch 

Video

Bildergalerie

Hier sehen Sie, wie die Batik in der Größe von 3 m X 8 m als Hintergrund zur Aufführung entstanden ist:

 

Bildergalerie

nach oben

24.12.2012 > Bescherung am Heiligen Abend

Am Heiligen Abend bekamen alle Kinder vom CCC ein Päckchen mit einem Spielzeug, das von lieben Spendern bereit gestellt wurde. 

 

Bildergalerie

nach oben

16.12.2012 > Weihnachtsgrüße

Liebe Spender,
mit diesem digitalen Album, das die neusten Fotos des CCC-Santo André zeigt, wünschen Ihnen die Kinder und Mitarbeiter ein frohes Weihnachtsfest, alles Gute im neuen Jahr und grüßen aus dem Süden Bahias.
Waltraud Busch


nach oben

24.10.2012 > Zusammenarbeit des CCC mit zwei Nicht-Regierungs-Organisationen (NGOs) in Deutschland.

Das Centro de Convivência e Cultura (CCC) ist beim Freiwilligendienst "weltwärts" des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland gelistet als Ort, an dem deutsche Jugendliche einen anerkannten Freiwilligendienst im Ausland absolvieren können. 

 

Entsendeorganisation ist der gemeinnützige Verein (NGO) „Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiner e.V.“

 

Dieser Verein schickt dem CCC jedes Jahr eine Freiwillige*, die vom CCC für solche Arbeiten eingesetzt werden kann, die die Jugendliche leisten kann (in der Hauptsache Hilfsdienste). Sie bleibt 12 Monate, hat die Aufgabe, Portugiesisch zu lernen und 40 Stunden pro Woche im CCC zu arbeiten. Sie bekommt vom CCC freies Essen und Wohnen. Ein Taschengeld bekommt die Freiwillige vom deutschen Staat.

 

Da es sehr schwierig und teuer ist, für die Freiwilligen Jahresvisa zu bekommen, werden beim CCC immer Jugendliche eingesetzt, die, da sie in Brasilien geboren sind, Anrecht auf einen brasilianischen Pass haben und deshalb kein Visum brauchen. Es handelt sich in vielen Fällen um junge Adoptierte, die als Kind aus Brasilien zu einer deutschen Adoptivfamilie kamen und dort aufwuchsen. Das CCC bietet diesen jungen Menschen einen Platz, an dem sie „zu ihren Wurzeln finden können“.

 

Der Verein „Eltern für Kinder e.V.“ (Pais para Criancas, NGO) ist in Deutschland anerkannt, Auslandsadoptionen zu betreuen. Er sucht geeignete Eltern in Deutschland, bereitet sie vor, betreut die Adoptionen in Deutschland und im Ausland und ist für die Nachsorge verantwortlich. Das CCC ist von diesem Verein in Deutschland anerkannt als spendenwürdiges Auslandsprojekt und wird deshalb auch von ihm kontrolliert.

 

Spender in Europa bekommen, wenn sie über Eltern für Kinder e.V. Geld an das CCC spenden, eine Spendenbescheinigung, die vom Finanzamt anerkannt wird. Außerdem kommen diese Spendengelder über einen Verteiler in Sao Paulo ohne Abzug von Gebühren legal nach Brasilien und stehen dem CCC in brasilianischen Reais zur Verfügung. Jeder Euro, in Deutschland (oder einem anderen Land der Eurozone) gespendet, kommt in voller Höhe in Brasilien an.

 

Eltern für Kinder e.V. hält auf seiner Homepage alle Neuigkeiten des CCCs für die deutschen (oder anderen) Spender bereit.

 

Waltraud Busch

 

*aus Gründen der Lesbarkeit wird hier nur die weiblliche Form gewählt. Es werden weibliche und männliche junge Menschen eingesetzt.

nach oben

20.10.2012 > Arbeiten der fortgeschrittenen Kunstschüler

nach oben

12.10.2012 > Tag des Kindes

Am 12.10.2012 zum "Tag des Kindes" - "Dia das Crianças" haben wir ein Kinderfest gefeiert. Spiele, Getränke, Hot-dog, Ausstellung der Bilder der Kunst-Schüler.

 

Bildergalerie

nach oben

06.10.2012 > Aktivitäten in Santo André

Selbstbildnisse, gemalt von den mittleren Kindern.

 

Bildergalerie

Juliana Baus, unsere Freiwillige aus Deutschland,  spielt mit den Kindern "Mensch ärgere dich nicht". Sie macht Fortschritte im portugiesisch Sprechen und wird von den Kindern geliebt. Wir brauchen dringend neue Puzzles und neue Brettspiele. 

 

Bildergalerie

Eine Kinderbuchautorin erzählt eine spannende Indianergeschichte aus vergangenen Zeiten Brasiliens.

 

Bildergalerie

Unsere Jugendlichen passen genau auf bei der Wahl des neuen Vorstandes. Sie arbeiten zum Teil auch schon als Hilfslehrer mit und dürfen gerne "mitreden". 

 

Bildergalerie

20. September - Frühlingsanfang - unsere Kleinen malen Blumen.

 

Bildergalerie

Wir haben 4 neue Computer bekommen, um Informatikunterricht einrichten zu können, dazu noch Geld, um 7 Monate lang einen Lehrer bezahlen zu können. Der Spender: ein Industrieller aus Sao Paulo. 

 

Bildergalerie

Die Lehrerin Jimena macht einen Unterricht am Flussstrand. 

 

Bildergalerie

nach oben

24.08.2012 > Abschied und Willkommen

In unserer Einrichtung "Centro de Convivencia e Cultura" feierten wir in dieser Woche Abschied von unserer Freiwilligen Aurelia Gupte aus Wien und hießen Juliana Baus aus der Eifel herzlich willkommen. Sie wird ein ganzes Jahr hier bleiben und einen Freiwilligendienst nach dem Programm "Weltwärts" aufnehmen. Juliana ist eine der erwachsenen Adoptierten aus Brasilien von Eltern für Kinder e.V. Wir alle wünschen ihr, dass sie schnell Portugiesisch lernt und dieses Jahr ein sehr erfolgreiches für sie wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihr.

 

Bildergalerie

nach oben

23.08.2012 > Spendenaufruf

Spenden für Gefrierschank.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]
Spenden für Neubau.pdf
PDF-Dokument [422.0 KB]
nach oben

05.08.2012 > Santo André é lindo - limpo!

Neuer Saal

Der Neubau für unseren neuen Saal entsteht - dank einer großzügigen Erbschaft. Inzwischen üben unsere Ballettkinder im Freien im Atlelier bei Jimena.

 

Santo André é lindo - limpo!

Am Sonntag, dem 05.08.2012 versammelten sich rund 50 Kinder und Jugendliche vom Centro und von Capoeira und einige Erwachsene, um unseren Ort von Plastikmüll zu säubern.


Es kamen etwa 40 Säcke zusammen. Die Kinder und Jugendlichen verteilten auch Plakate mit selbst erdachten Sprüchen zur Sauberhaltung unseres Ortes.


Nach ca. 2 Stunden gab es noch belegte Brötchen und Getränke zur Belohnung. Der Höhepunkt zum Schluss war dann noch die Verlosung von 2 Fußbällen und einem Volleyball.


Die Aktion stand unter dem Motto:

Santo André é lindo - limpo!
Santo Andre ist schön - sauber!

 

Hier einige Eindrücke:

 

Bildergalerie

nach oben

27.07.2012 > Festival de Inverno

Vom 27. bis 29. Juli 2012 fand ein "Festival de Inverno" (Winterfest) bei uns in Santo André statt, bei dem unsere Kinder und Jugendlichen auch teilnehmen. Hier einige Eindrücke:

 

Bildergalerie

nach oben

22.06.2012 > Unser Projekt

Liebe Spender für unser Sozialprojekt in Santo André / Bahia / Brasilien,


dank eurer Hilfe konnten wir unsere Arbeit mit den Kindern im Centro fortsetzen. Damit ihr euch ein genaueres Bild machen könnt, hat unsere Freiwillige aus Wien, Aurelia Gupte, ein digitales Album für euch erstellt. Es zeigt den Alltag in unserer Einrichtung. In Aurelias Bericht könnt ihr auch lesen, was ihre Aufgaben in den letzten 2 Monaten waren. Wir freuen uns, in Aurelia solch eine gute Hilfe zu haben. Wir bitten euch, uns weiterhin nicht zu vergessen, damit die so sinnvolle Arbeit weitergehen kann.

 

Ganz liebe Grüße aus Brasilien
eure Wally (Waltraut Busch)

Bildergalerie

Aurelias Bericht
2012.06 Brasilien-Bericht Aurelia Gupte.[...]
PDF-Dokument [629.9 KB]

Waltrauts Bericht
2012.02 Die Kinder von Santo Andre.pdf
PDF-Dokument [695.9 KB]
nach oben

Aktuelles

14. Oktober 2017

Aktuelles für Mitglieder

14. Oktober 2017

Aktuelles für Kontakteltern

25. August 2017

Dienste

Partnerprogramme

Wetter

Kooperation

nach oben
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2012 - 2017
Eltern für Kinder e.V.
Fritschestr. 60
10627 Berlin
Telefon 030-46 50 75 71